Jahresrückblick 2012

Unser Kindergartenjahr neigt sich dem Ende zu, und wir freuen uns auf den Ausklang mit dem Krippenspiel der Kinder und einen gemütlichen Vormittag im Kindergarten.

In diesem Jahr haben wir wieder viel erlebt:

Im April machten wir eine verregnete Osterwanderung in den Weinbergen mit einem leckeren Picknick und Osternester-Suche an der alten Eiche.

 01

Im Frühling standen bei schönem Wetter einige Ausflüge am Bahndamm entlang durch Wald und Wiesen in das Alte Loh auf dem Kindergartenprogramm, gegen Sommer ein Besuch beim ''Figurentheater Himmelreicher'' in Langensteinbach. Dort sahen wir das Stück: ''Mein Freund, der Kapitän'', eine spannende Geschichte um einen Jungen, der unversehens als blinder Passagier in See sticht... Kulisse, Figuren und Geschichten sind so liebevoll und schön gemacht, daß ein Besuch dort nur zu empfehlen ist!

Die Wanderung vor den Sommerferien führte uns um den Essigberg, auf den Spuren eines sagenhaften Männleins...

Dort bauten wir im Wald eine Hütte aus Zweigen, die den Kindern auch vor dem andauernden Regen Unterschlupf bot.

Nach den Sommerferien begannen die Vorbereitungen für das Kaspertheater im Oktober. Die Kinder sorgten mit für die Dekorationen und das Bühnenbild und hatten ihren Spaß an der Geschichte der ''verzauberten Prinzessin''.

 

Unser Laternenumzug im November führte uns durch die Dunkelheit über den Narrenberg in den Hof des Kindergartens, wo wir den Abend bei Stockbrot am Feuer verbrachten.

Es folgte dann unser Adventsmarkt in Ellmendingen, wie immer mit vielen Ausstellern und Besuchern.

Anfang Dezember machte die Gruppe der 'großen' Kinder einen Besuch in der Perlenausstellung im Schmuckmuseum, mit einer Kinderführung und anschließendem Basteln. 

Rückblick Kaspertheater

Am vergangenen Sonntag hatten der Kasper und seine Kollegen ihren Auftritt im Freien Kindergarten.

Die Prinzessin Aurora wurde vom bösen Zauberer Rubino in ein Krokodil verwandelt! Der verzweifelte König bat Kasper und Gretel, seine Tochter zu retten, und das gelang Ihnen auch - durch den guten Rat der Hexe Walpurga, mit Hilfe eines Leberwurstbrotes und mit einem Kuß! Die Prinzessin war erlöst, der Zauberer blamiert, und zum guten Ende durften die Drei auf dem Hexenbesen nach Hause reiten.

Die Kinder waren natürlich mit von der Partie und nahmen lauthals und begeistert Anteil an der Geschichte.

Auch das Bühnenbild und die märchenhafte Dekoration im Kindergarten hatten die Kinder gestaltet.

Das ganze Theater wurde umrahmt von schönstem Herbstwetter und einem Cafe im Hof, wo die Besucher noch bei Kaffee und Apfelkuchen verweilten

Unsere Sommerwanderung

Am einem regnerischen Freitag im Juli wanderten wir auf den Spuren eines sagenhaften Männleins vom alten Loh um den Essigberg.

05

Das Männlein lebte - der Sage nach - in einer Hütte im Wald und tauschte mit den Dietlingern kunstvoll geflochtene Schnüre gegen Speise und Trank. Dabei wurde es allerdings nie gesehen...

Die Kinder hatten zu der Geschichte ein schönes Bilderbuch gestaltet und mitgebracht. Auf unserem Weg durften gesammelte Fundstücke aus Wald und Wiese ebenfalls eintauschen werden - gegen Gummibärchen als Proviant. Hinter der Kreuzung in das Kettelsbachtal suchten wir einen Platz im Wald für unser Picknick, und um dort die Hütte des Männleins gemeinsam nachzubauen. Das Ergebnis hätte ihm bestimmt gefallen!

11

Wer Lust dazu hatte, konnte sich auch ein Waldbild für Zuhause aus Stöcken, Blumen und Gefundenem flechten.

So verbrachten wir einen vielfältigen Nachmittag im Wald und machten uns am Abend zufrieden und müde auf den Heimweg.

Unsere Osterwanderung 2012

Am Gründonnerstag versammelten wir uns zu unserer Osterwanderung - ausgerüstet mit Regenjacken und wasserdichten Schuhen, denn es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung.

01

Der Aufstieg in die Weinberge erwärmte uns von innen, und so kamen wir zwar befeuchtet aber wohlauf an der Sommerhälde an. Dort waren Picknick und Feuer geplant, doch leider fanden wir den Platz wenig einladend vor. Im Pavillon war eine Feuerstelle angelegt, und die Vorgänger hatten ihren Abfall dort 'vergessen'... Einen schönen, geschützten Platz für das Osterpicknick fanden wir dennoch, unter dem Dach des Obst- und Gartenbau-Vereinshauses. Dort tafelten wir mit Blick auf die frühlingshaften Weinberge, und die Kinder gaben ein kleines Osterprogramm.

07     

Der Osterhase war an diesem Donnerstag zwar etwas verspätet aufgebrochen, die Nester hatte er aber alle rechtzeitig im Wald versteckt. Bei der alten Eiche machten sich die Kinder auf die Suche im Unterholz und wurden dort allesamt fündig. Mit den Nestern beladen machten wir uns auf den Heimweg und verabschiedeten uns in die Osterferien.