• Startseite

Wir suchen ab sofort einen Erzieher / Kindheitspädagogen (m/w/d) in Teilzeit 50%

Der Freie Kindergarten Keltern ist ein eingruppiger Kindergarten mit 18 Plätzen für Kinder ab 2 Jahren. Die Öffnungszeiten sind von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr.

Der Freie Kindergarten Keltern sucht ab sofort

einen Erzieher / Kindheitspädagogen (m/w/d) in Teilzeit 50%

Unser pädagogischer Ansatz:

Wir richten uns aus, nach den Zielen des Situationsorientierten Ansatzes.
Die konkrete Lebenswirklichkeit des jeweiligen Kindes ist der Ansatzpunkt für unsere fördernde und begleitende pädagogische Arbeit. Durch gezieltes Beobachten können wir die aktuellen Lebenssituationen, Bedürfnisse und Fragen der Kinder berücksichtigen und einfühlsam darauf eingehen. Daraus ergeben sich Methoden und Inhalte, die wir bei den Kindern einsetzen um sie ganzheitlich zu unterstützen.

Wir wünschen uns von Dir:

  • einen wertschätzenden und individuellen Umgang mit Kindern
  • Kreativität, Geduld und Einsatzfreude
  • Offene Haltung für die Zusammenarbeit mit Eltern und Kolleginnen
  • Erfahrungen in den Bereichen Sprache und Bewegung.

Wir bieten Dir:

  • Einen Arbeitsplatz mit lebendiger und abwechslungsreicher Tätigkeit
  • schönes Ambiente in unserem Fachwerkhaus mit naturbelassenem Garten im Ortskern von Dietlingen
  • angenehme Arbeitsatmosphäre in kollegial orientiertem Team
  • aufgeweckte und kreative Kinder
  • den Arbeitsplatz, den Du Dir schon immer gewünscht hast!

Freier Kindergarten Keltern
Bahnhofstr. 14
75210 Keltern

oder per Mail an:

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Rückfragen wende Dich bitte an Susanne Kraus, Tel: 07236 / 6725

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen im Freien Kindergarten Keltern e.V.

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen im Freien Kindergarten Keltern e.V.

Am 29.Juni 2020 startete endlich, nach mehrwöchiger Schließung bzw. der Notfallbetreuung einiger Kinder wegen der Corona-Pandemie, der Kindergarten wieder. Der „Normalbetrieb“ wird momentan in Form eines Naturkindergartens umgesetzt. Mit viel Platz und in frischer Luft wird das Zusammensein der Kinder mit Ihren Erzieherinnen im Wald, auf der Dietlinger Sommerhälde mit sinnlichem Naturerleben und Bewegung verbunden. Natürlich gibt es neue Regeln, die mit den Kindern besprochen werden. Wir nehmen aufeinander Rücksicht und halten die gültigen Hygienevorschriften ein. Die Kinder können trotz allem einen altersentsprechenden Alltag erleben.  Die Freude zusammen spielen und toben zu können ist deutlich spürbar.

Abenteuer Wald

Am vergangenen Freitag besuchte uns die Waldpädagogin Regine Schirmer um mit uns den Wald als Lebensraum zu erkunden. Auf einem kleinen Rundgang durch das Gelände lernten die Kinder verschiedene Tiere des Waldes kennen: Eichhörnchen, Fuchs, Hase, Marder, Reh, Specht und Wildschwein.

P1150602

Ebenso konnten die Kinder unter Anleitung der Pädagogin mit den Materialien die der Wald bietet, Kunstwerke aus Blüten, Blättern, Gräsern, Zweigen, Erde und Sand gestalten und Ihre Eindrücke sinnlich Nachempfinden. Außerdem wurden Aktionsspiele wie „Marder und Eichhörnchen“ zum Thema Waldtiere gespielt.

Frau Schirmer begleitet uns nun bis zu den Sommerferien beim Abenteuer Wald. Wir möchten uns an der Stelle ganz herzlich für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung bedanken und schließlich auch bei unseren Erzieherinnen Susanne, Sabine und Corinna für die Planung und Umsetzung dieser Idee, die für die momentanen Umstände doch alle Beteiligten reichlich entlohnt! Danke!

P1150604

25.02.2020 Rosenmontag „Bauer, Müller, Bäcker“

Da die Kinder im letzten Jahr bereits einen Einblick bei der Mühle Beck in Weiler bekommen hatten und erst in der Backstube der Bäckerei Augenstein in Dietlingen waren, lag schließlich das diesjährige Faschingsthema „Berufe“ nahe. Die Kinder verkleideten sich am Rosenmontag als Bäckerinnen und Bäcker, Müllerinnen und Müller sowie als Bäuerinnen oder Bauer.

faschin 01

Sie gestalteten dazu vorab eine Bäckerei mit Backofen und Ladenzeile die auf den Namen „Laugenstein“ getauft wurde. Mit Hilfe einer Mühle wurde aus Getreide im Kindergarten zusammen mit den Erzieherinnen Mehl gemahlen. Aus Salzteig wurden schließlich noch Backwaren zum Spielen für die Ladenzeile geformt und gebacken.

fasching 02

12.02.2020 „Puzzleteile, Einhörner und Sternschnuppen“

Die Vorschulkinder und noch ein paar andere Kinder des Freien Kindergartens Keltern e.V. waren zu Besuch in der Bäckerei Augenstein. Silvia Vetter empfing die Kinder mit ihren Erzieherinnen in ihrem Ladengeschäft in der Bachstraße. Nach der freundlichen Begrüßung und dem Reinigen der Hände sowie dem Anziehen der mitgebrachten Schürzen ging es gemeinsam in die Backstube. Frau Vetter zeigte den Kindern verschiedene Getreidesorten und das jeweilige Mehl dazu. Die Kinder konnten auch alle Geräte die benötigt werden um Brot oder ähnliches herzustellen sehen. Den Kindern fiel sofort auf, dass die Geräte in einer Bäckerei wesentlich größer sind als im Kindergarten oder zuhause.

baeckerei 01

 

Es konnte auch sofort praktisch gearbeitet werden. Aus einem vorbereiteten Plätzchenteig, der mit Hilfe einer großen Walze ausgewellt wurde, stellten die fleißigen Kinderhände kreatives Gebäck in Form von Puzzleteilen, Einhörnern und Sternschnuppen her. Diese wurden auf große Bleche gelegt, kurz in den Ofen geschoben und dann mit einem dicken, bürstenartigen Pinsel bestrichen.

baeckerei 02

Auf einem anderen, großen Blech lagen bereits fertig geformte Brezeln und die Kinder konnten beobachten wie diese aus einer Maschine mit Lauge besprüht wurden.

Die Kinder kamen schließlich strahlend mit frischen Brezeln und einer riesigen Schachtel Ausstecherle von ihrem fußläufigen Ausflug in den Kindergarten zurück. Die Kinder und Erzieherinnen des Freien Kindergarten Keltern e.V. bedanken sich ganz herzlich bei Silvia Vetter und ihrem freundlichen Team für die lehrreiche und kurzweilige Zeit in Ihrer Backstube.

20.12.2019 Weihnachtsfeier im Kindergarten

Zur Weihnachtsfeier am 20.12.2019 führten die Kinder des Freien Kindergartens Keltern e.V. „Die vier Lichter des Hirten Simon“ auf. Ein Weihnachtsbuch, in dem die Lichter als Symbol für Hoffnung und Hilfsbereitschaft stehen: Simon, der kleine Hirtenjunge, soll das Lamm hüten. Doch er schläft ein und träumt süß. Als er aufwacht, sieht er, dass das Lamm verschwunden ist. Da reicht ihm der alte Hirte eine Laterne mit vier Kerzen und schickt ihn auf die Suche. In der dunklen Nacht trifft Simon einen Dieb, einen Wolf und einen Bettler. Jedem schenkt er eines seiner Lichter und wird dabei von Mal zu Mal glücklicher. Bald steht er vor einem Stall, in dem er sein Lämmchen und das frisch geborene Jesuskind findet.

weihnachtsfeier 01  weihnachtsfeier 02

Der aufgeführten Geschichte mit verteilten Rollen und entsprechenden Gewändern sowie einer passenden Kulisse folgte ein gemeinsames Hirtenlied als Kreistanz.  Mit dem Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ wurden die Kinder zu ihren Familien ausgesandt um auch ihnen ein Licht in Form einer selbstgebastelten Tischlaterne zu bringen. Am Weihnachtsbaum hing für jede Familie abschließend noch ein weiteres Geschenk. Die Kinder hatten in der Vorbereitungszeit auf die Weihnachtsgeschichte Tücher mit einem Schaf in Stempeltechnik bedruckt.

  • 1
  • 2